Vorratsschädlinge

Was sind Vorratsschädlinge ?

 

Im Prinzip gibt es keine wissenschaftlich korrekte Definition. Selbst in der Fachliteratur gibt es unterschiedliche und zum Teil wiedersprüchliche Verwendungen des Begriffs. Allgemein lässt sich jedoch festhalten, dass mit Vorratsschädlingen meistens Schädlinge und Ungeziefer gemeint sind, die an eingelagerten Nahrungsmitteln und Vorräten schmarotzen.

Die grössten durch Vorratsschädlinge verurschten Schäden in Deutschland werden von Insekten oder Nagetiere (vor allem von Ratten und Mäusen, lesen sieh hierzu bitte Bekämpfung von Ratten) verursacht. Was die Insekten angeht, so gehören die Kleidermotte und die Pelzmotte (siehe Schädlingsbekämpfung  Motten), die Modermilbe (siehe Mittel gegen Milben), verschiedene Arten von Käfern (der Wollkrautblütenkäfer, der Pelzkäfer, der Kabinettkäfer, der Messingkäfer, der Kugelkäfer, der Getreideschimmelkäfer, der Nagekäfer, siehe Mittel gegen Käfer)  zu den am weit verbreitesten Schädlingen.

Der durch Vorratsschädlinge verursachte Schaden entsteht nicht nur dadurch, dass Lebensmittel und Nahrung des Menschen von diesen Tieren aufgefressen wird, sondern auch in den unangenehmen Nebenwirkungen und  Begleiterscheinungen der Tiere. Dazu gehört in erster Linie die durch dieses Ungeziefer entstehende Verschmutzung durch die Kontamination mit Körperabsonderungen (Kot u.a.) der Schädlinge. Dies hat häufig eine starke Keim- und Bakterienbildung zur Folge und führt dazu, dass auch nicht aufgefressene Nahrungsmittel ungeniessbar werden und verfaulen. Zudem besteht für den Menschen aktute Ansteckungsgefahr. Insbesondere Ratten können auf diese Weise dem Menschen eine Vielzahl gefährlicher Krankheiten übertragen.

hilfreiche Links zu verwandten Themen

Weitere Informationen zum Umgang und Hilfe mit Schädlingsbefall, sowie allgemein zur Bekämpfung von Plagen, dem Beseitigen, Vertreiben sowie der Vernichtung von Ungeziefer und Schädlingen finden Sie auf der Internetseite Schädlingebekämpfung.