Teppichkäfer bekämpfen

Probleme mit Teppichkäfern, die sich in Wohn- und Schlafzimmer in Teppichen und Böden einquartiert haben ?  Was tun gegen diese Schädlinge ? Wie kann man Teppichköfer am effizientesten bekämpfen ? Welche Wirkstoffe (Mittel gegen Teppichkäfer) gibt es gegen das Ungeziefer und was wirkt am effizientesten ? Welche Haushaltsmittel sind am wirkungsvollsten und wie wird man Käfer am Schnellsten und mit möglichst wenig Aufwand los ?  Welche Mittel kann man sonst noch bei Käferbefall einsetzen um Teppichkäfer zu vertreiben und loszuwerden ? Kann mir nur ein Kammerjäger oder Schädlingsbekämpfer weiterhelfen, der schwere Gifte und aggressive Bekämpfungsmittel gegen sie einsetzt ?

Diese ganzen Fragen kann man sich sparen, wenn man die richtigen vorbeugenden Massnahmen ergriffen hat und die Ausbreitung von Teppichkäfern in der Wohnung, im Haus oder Garten präventiv bekämpft.

Wie bei vielen Schädlingen und Arten von Ungeziefer ist nämlich zu empfehlen, zu allererst die Ursache der Plage und deren Ausbreitung zu bekämpfen. Auf diese Weise wird das Problem verhindert, bevor es entsteht bzw. zu einer echten Plage wird. So auch bei Teppichkäferplagen.

Man bekommt das Problem mit Käfern am Besten in den Griff, wenn man versteht, wovon diese Ungeziefer angezogen werden und welches Umfeld sie benötigen, um sich zu vermehren und anzusiedeln.

Brotkäfer werden in der Regel durch Nahrungsmittel angezogen und werden daher nicht umsonst von vielen Laien zu der Schädlingsart der Nahrungsmittelschädlinge gezählt. Teppichkäfer sind nicht nur sehr anpassungsfähig, sondern auch gegenüber Krankheitserregern und anderen Schädlingen sehr resistent. Das ist der Grund, warum sie sich so schnell ausbreiten können und innerhalb von nur kurzer Zeit zu einem grossen Problem und einer regelrechten Plage werden können.

Zudem ist zu beachten, dass Teppichkäfer (vor allem Speckkäfer und Brotkäfer) von stark riechenden Lebensmittel und Abfall angezogen werden.

Als vorbeugende Massnahme ist daher zu empfehlen in und am Haus, im Garten oder auf dem Hof stehts für Hygiene zu sorgen und Abfälle nicht an der freien Luft aufzubewahren. Abfälle sollten - wenn sie draussen gelagert werden idealerweise luftdicht verschlossen werden. Es muss zudem sichergestellt werden, dass Nahrungsmittel und Abfälle Schädlingen nicht  zugänglich gemacht werden.

 

Auf diese Weise werden Teppichkäfer nicht von dem Geruch angezogen und bleiben ihrem Haus und ihrer Wohnung fern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    M (Freitag, 19 April 2013 17:07)

    Wer kennt ein gutes Mittel gegen Teppichkäfer ? und wie kann ich die Käfer aus meiner Wohnung bzw. Schlafzimmer entfernen ? gibt es einfache Hausmittel, die man nutzen kann ? ich moechte kein Gift und auch keine chemischen Mittel verwenden.

  • #2

    Mirko (Donnerstag, 24 Oktober 2013 22:44)

    wenn sich Schädlinge wie beispielsweise Teppichkäfer im Wohnraum einmal eingenistet haben gibt es meiner Meinung nach keine nachhaltig wirksamen Bekämpfungsmittel. Man kann zwar einen kostspieligen Kammerjäger rufen, der wir meines Erachtens aber das Problem mit Ungeziefer nicht nahhaltig lösen können. Meine Empfehlung ist daher am besten in eine andere schädlingsfreie Wohnung umzuziehen. Schädlingsbekämpfungsmittel sind ungesund und bringen am Ende doch nichts.

  • #3

    Kerstin Frey (Sonntag, 06 Dezember 2015 21:15)

    Bitte um Rückruf unter 016096425259

  • #4

    smartinchen (Dienstag, 12 September 2017 20:23)

    Ich möchte definitiv nicht ausziehen und keine Chemiekeule durch einen Kammerjäger, da ich Haustiere habe. Gibt es denn gar nichts, womit man die Tiere bekämpfen kann? Ich habe Puppen im Aufbewahrungskasten meiner Ottomane gefunden und sehe auch vereinzelt Larven. Diese töte ich sofort. Die geschlüpften Käfer ertränken sich alle selbst in den Wasserbehältern, die ich für meine Katzen auf jeder Fensterbank stehen habe. Neben einem Umzug müsste ich also alle Einrichtungsgegenstände erneuern. Ich habe viele Kratzmöbel für die Tiere und Bett sowie Couch aus Stoff. Bitte Infos an smartinchen64@web.de da dieses Thema ja hier gar nicht zu Ende geführt wurde. Danke