Arten der Schädlingsbekämpfung

Um Schädlinge effizient zu bekämfen ist zunächst genau festzustellen, um welche Schädlingsart es sich genau handelt. Es gibt nämlich kein universales Mittel gegen Ungeziefer und Schädlinge in Haus und Garten. Vielmehr muss man die Bekämpfung genau von der Art des Schädlings abhängig machen und sich gleichzeitig auch unangenehmer und unerwünschter Nebenwirkungen der Ungezieferbekämpfungs bewusst sein.

Arten der Schädlingsbekämpfung, Schädlingskontrolle und Bekämpfungsmethoden

 

Vorbeugende Massnahmen

 

Wie bei vielen Problemen ist natürlich auch im Falle von Ungeziefer und Schädlingen ratsam, den Ärger zu vermeiden bevor er entsteht. Im Bezug auf Ungeziefer beduetet dies die Ursachen von Schädlingsbefall anzugehen und zu versuchen das Problem zu verhindern bevor sie zu einer unangenehmen Plage wird. Häufig ist Schädlingsbefall (Pilzbefall, Wurmbefall, Lebendbefall, Anobienbefall, Hausbockbefall, Schimmelbefall)  eine Folge von mangelnder Reiningung, Verwahrloung, Vernachlässiging oder mangelnder Kontrolle.

 

1. Biologische Bekämpfung

Sofern möglich, sollte man versuchen den Schädling loszuwerden ohne „schweres Geschütz“ aufzufahren.

 

2. Biotechnische und Physikalische Bekämfungsmethoden von Schädlingen

 

3. Chemische Bekämfungsmethoden von Schädlingen

 

Nur wenn sich biologische, biotechnische und physikalische Bekämpfungsmethoden als unwirksam erweisen, muss in Erwägung gezogen werden, chemische Bekämpfungsmittel einzusetzen.

Dabei sollte insbesondere bei Anwendung in Innenräumen beachtet werden,  dass die zum Teil sehr aggressiven Wirkstoffe häufig auf den Oberflächen von Wänden, Böden und Einrichtungsgegenständen ablagern und nach und nach wieder unkontrolliert an die Luft abgegeben werden, was gesundheitliche Auswirkungen auf die Bewohner behandelter Räume haben kann.

 

Zudem ist zu beachten, dass viele Schädlingsbekämpfungsmittel, die in der Wohnung bzw. im Eigenheim eingesetzt werden, keine hinreichenden Prüf- und Zulassungsverfahren durchlaufen müssen. Solche Mittel können nämlich von jedermann ohne staatliche Prüfung in unbeschränkter Menge zur Anwendung gebracht werden. Durch den Missbrauch bzw. Überdosierung von Schädlingsbekämpfungsmittel kommt es häufig zu Vergiftungsunfällen. 

Ein weiteres Problem entsteht dadurch, dass bei unnötig häufiger Anwendung  Schädlinge gegen die Wirkstoffe resistent werden. Daher ist in schwierigen Schädlingsproblemen ratsam, sich an einen Schädlingsbekämpfer bzw. an einen Kammerjäger zu wenden.

Weitere Informationen zum Umgang und Hilfe mit Schädlingsbefall, sowie allgemein zur Bekämpfung von Plagen, dem Beseitigen, Vertreiben sowie der Vernichtung von Ungeziefer und Schädlingen finden Sie auf der Internetseite Schädlingebekämpfung.